Neuigkeiten

2. Woche - Tag 5: Finale

Heute ist der letzte Tag in Karlopolis. Wir dürfen sowohl neue als auch schon bekannte Mitarbeiter begrüßen. Da viele Firmen, mangels Geld, noch keine Feuerversicherung haben, rabattieren wir die Feuerversicherung so, dass sie sich alle leisten können. Daraufhin haben die Mitarbeiter auch motiviert viele Versicherungen verkaufen können. Voller Schrecken stellen wir fest, dass wir noch viel zu viel Geld übrig haben. Leider können die meisten Betriebe aber keine Aufträge mehr entgegen nehmen. Die Zeit reicht schlichtweg nicht mehr aus, um noch neues anzufangen. Dafür statten wir unsere Mitarbeiter mit Zimtschnecken aus.

 

Nach dem Mittagessen erfrischen wir uns mit einem Eis. Auf dem Stadtfest, das auch diese Woche wieder den Nachmittag füllt, bieten wir die Möglichkeit, am BGV-Tischkicker zu spielen. Das findet auch ordentlich Anklang bei den Kindern. Abgeschlossen wird Karlopolis mit einem großen Talentwettbewerb, der auch den gesamten nachmittag einnimmt. Anschließend verabschieden wir uns von den Kindern und Karlopolis und blicken auf eine angenehme Zeit zurück!

Unser Fazit:

"Es waren zwei anstrengende aber auch äußerst schöne Wochen in Karlopolis. Auch den Kindern hat ihre Arbeit bei der Versicherung viel Freude bereitet, sodass viele Kinder nächstes Jahr auch wieder kommen wollen. Das Konzept von Karlopolis hat super funktioniert und wird hoffentlich die nächsten Jahre nochmals so bestehen bleiben.

 

Die vielen Bemühungen haben sich wirklich gelohnt!"

 

-Team Karlopolis 2017 

0 Kommentare

2. Woche - Tag 4: Sonnenversicherung für Firmen

Bei der Bürgerversammlung am Vortag verkündet Neubürgermeister und Ex-BGV-Mitarbeiter Kai, dass es keine Pflichtversicherung geben werde. Diese Entscheidung wurde im Plenum getroffen und sei daher unumkehrbar. Also keine sonderlich guten Voraussetzungen für unsere neuen Mitarbeiter am vierten Tag der zweiten Karlopoliswoche. Um den Umsatz trotzdem zu steigern, entscheiden sich die Kinder, die Prämie für die Sonnenversicherung auf vier Carlo zu senken und diese nun auch Firmen anzubieten. Bis zum Mittagessen schließen viele Betriebe eine Sonnenversicherung für all ihre Mitarbeiter ab. Da der Vormittag bis zum Mittagessen allen zu lange erscheint, kaufen sich die Kinder aus der Betriebskasse zwei Flammkuchen. So konnte der Hunger überbrückt werden. Das steigerte direkt die Motivation, um vor dem Mittagessen noch weitere Sonnenversicherungen abzuschließen.

 

Nach dem Mittagessen folgt ein Ausflug zum Bauernhof, wo wir unser BGV-Patenschaf „Dolly“ besuchen. Abgeschlossen wird der Tag mit einem Konzert.

0 Kommentare

2. Woche - Tag 3: 24-Minuten-Spendenlauf

Am dritten Tag der Woche kommen neue Kinder zu uns. Statt acht Kindern an den beiden Tagen zuvor, nehmen heute neun Kinder ihre Tätigkeit beim BGV auf und wollen Versicherungen verkaufen. Da aber bereits an den ersten beiden Tagen viele Betriebe Versicherungen für die ganze Woche abgeschlossen haben, gestaltet es sich für die Kinder heute schwerer Neukunden zu finden. Auch unser ehemaliger Mitarbeiter und Neubürgermeister, Kai, scheint kein sonderlich großes Interesse daran zu haben, eine Pflichtversicherung einzuführen, was die Arbeit unserer Mitarbeiter deutlich vereinfacht hätte. Dass nur wenige Versicherungen abgeschlossen werden konnten, sorgt für etwas Frust. Glücklicherweise wird heute ein 24-Minuten-Lauf veranstaltet, bei dem die Kinder auf andere Gedanken kommen und sich verausgaben können.

 

Nach dem Mittagessen werden noch einige Sonnenversicherungen abgeschlossen. Das liegt daran, dass aufgrund der Preissenkung bei LIDL, auch wir unsere Preise senken konnten. Zum Abschluss des dritten Tages gibt es für all unsere Mitarbeiter ein Eis. Der Tag endet mit einem traumatischen Ereignis für alle Beteiligten. Bei einem Verkehrsunfall, in dem das BGV-Kettcar verwickelt war, wurde das Nummernschild verbogen und fiel ab (Kinder kamen nicht zu Schaden). 

0 Kommentare

2. Woche - Tag 2: BGV-Werbefilm und Lied

Voller Elan starten die bereits fachkundigen Mitarbeiter in den zweiten Tag. Da von gestern einige Einnahmen übrig sind, werden diese heute in verschiedene Projekte investiert. Unter anderem wird ein neuer BGV-Werbefilm gedreht, der zweimal pro Tag im Kino vor der Vorstellung gezeigt wird. Auch wird das bereits gestern bestellte Lied vor dem BGV vor großem Publikum aufgeführt. Dieses ist nun fünfmal am Tag im Karlopolis-Radio zu hören. Nach zähen Verhandlungen hat der BGV sogar eine Patenschaft für das Schaf des Bauernhofes „Dolly“ übernommen.

 

Nach der Mittagspause werden trotz vollem Teameinsatz nur wenige Versicherungen verkauft. Der Tag neigt sich mit einer erneuten Groß-Demo gegen LIDL dem Ende zu. Es folgt die Bürgermeisterwahl. Gewählt wurde Kai, der gestern und heute bei uns gearbeitet hatte. Beste Voraussetzungen also, um in den nächsten Tagen eine Feuer-Pflichtversicherung einzuführen.

Download
BGV-Lied: Woche 1
070817_BGV_Woche_eins.mp3
MP3 Audio Datei 1.3 MB
Download
BGV-Lied: Woche 2
160817_BGV_Lied_Dialekt.mp3
MP3 Audio Datei 3.4 MB

0 Kommentare

2. Woche - Tag 1: Halbzeit!

Start der zweiten Woche. Alles wird auf Anfang gesetzt und Karlopolis erwartet 300 neue Kinder. Nach dem nassen Wochenende muss aber zuerst das Zelt wieder hergerichtet werden.

Zeitnah kommen auch schon die ersten Kinder, eingeteilt in die üblichen Stammgruppen. Voller Spannung lauschen die Kinder unseren Erzählungen zur Versicherung bei der Kinderspielstadt Karlopolis. Es werden viele Fragen gestellt und der krönende Abschluss ist die Frage: „Sind wir hier bei der Versicherung?“ (nach der eigentlichen Betriebsvorstellung). Die Führungen durch die Stadt und Vorstellungsrunden halten wie üblich bis zum Mittagsessen an.

Nach dem Mittagessen, ab ca. 13:30 Uhr, kommen auch schon unsere neuen Mitarbeiter. Bevor es überhaupt richtig losgeht, entsteht bereits die erste Protestdemo gegen den lokalen Supermarkt. Diese kann jedoch schnell von den Teamern des Stadtjugendausschusses aufgelöst werden, denn der Supermarkt hat noch Mittagspause und ist deshalb geschlossen. 

0 Kommentare

1. Woche - Tag 5: Stadtfest

Der Freitag und somit  letzter Tag der ersten Karlopolis-Woche steht an. Wie schon am Vortag beginnt der Tag regnerisch, was sich vor allem durch den schlammigen Boden bemerkbar macht. Abhilfe schafft hier erneut die Karlopolis-Feuerwehr: Mit Sand werden die ehemaligen Pfützen fachgerecht aufgefüllt, um so ein angenehmeres Bewegen auf dem Gelände zu ermöglichen. Natürlich sind hier auch die Kinder gefragt, die sich für den Freitag bei der Feuerwehr angemeldet haben. Ganz nach dem Vorbild Karlsruhe wird die halbe Stadt provisorisch mit Baustellen versorgt, um den mitgebrachten Sand zu verteilen.

Der Vormittag ist jedoch nicht nur von Baustellen geprägt. Der LIDL, der für den Vormittag aufgrund von Malarbeiten den Laden geschlossen hält, wird mit einer Demonstration konfrontiert. Kinder, Betreuer und Experten plädieren auf ihr Recht das hart verdiente Geld auszugeben und geben ihrem Ärger lautstark kund, sodass der Supermarkt keine andere Wahl hat, als den Laden schließlich wieder zu öffnen.

Der letzte Tag der Woche wird wie bereits in den Vorjahren wieder mit einem Stadtfest beendet. Das bedeutet, dass alle Betriebe selbstständig Aktionen planen und durchführen können, um den Kindern so einen schönen Abschluss zu bieten. Auch wir beteiligen uns dabei und stellen, nach Absprache mit unseren Mitarbeitern, unseren Tischkicker für ein großes Turnier zur Verfügung. Der Nachmittag gehört ganz den Kindern, denn Arbeiten ist für den Freitag nur vormittags angesagt.

 

Gegen 16:00 Uhr werden die Kinder wie üblich zu ihrer Abschlussbesprechung ins Gemeinschaftszelt gebeten. Dort singen sie ein letztes Mal ihr Karlopolis-Lied und verabschieden sich somit von Karlopolis. Die Kinder, die uns die gesamte Woche über begleitet haben, besuchen uns anschließend sogar nochmals, um sich persönlich zu verabschieden. Mit Umarmungen findet die erste Karlopolis-Woche somit ihren Abschluss. 

 

0 Kommentare

1. Woche - Tag 4: Land unter...

Heute begrüßte uns die Stadt Karlopolis mit starkem Regen. Natürlich stört das die Kinder quasi gar nicht. Es gibt also weiterhin genug zu tun! Außerdem hatten wir nun erstmals die Chance unsere BGV-Regencapes sinnvoll und nicht nur als Mal-Schutzkleidung, zu nutzen Bei dem starken Regen können trotzdem nicht alle Betriebe normal und wie geplant arbeiten. Auch wir müssen versuchen unsere Schäfchen im Trockenen und Warmen zu behalten. Aber Spontanität war schon immer die Stärke der Experten in Karlopolis und den Kindern wird trotzdem ein schöner Aufenthalt in der Stadt geboten. In unserem Zelt, mit festem Holzboden, sind aber alle bestens aufgehoben.

Der Regen lässt den Vormittag über nicht nach, was sich auch an immer größeren und tiefer werdenden Pfützen bemerkbar macht. Abhilfe und Retter in der Not ist hier die Feuerwehr: Mit speziellen Wasser-Saugern werden die Pfützen kurzerhand trockengelegt, damit normales Fortbewegen in der Stadt wieder möglich ist.

Der Regen lässt am Nachmittag ein wenig nach und die Spielstadt blüht direkt wieder etwas auf. Kinder sind vermehrt wieder draußen unterwegs und gehen ihren Aufgaben nach. Auch das Einsammeln der Geldbeträge für die Pflichtversicherungen steht jetzt an.

Durch Regencapes und Pflichtversicherungen stehen wir monetär nun wieder bestens da.

Um das kühle Wetter zu überbrücken, bietet der Bauernhof kostenlos Gemüsesuppe und das Elterncafé heißen Tee an.

 

Trotz des gewöhnungsbedürftigen Wetters haben wir einen angenehmen Tag in Karlopolis verbracht und freuen uns auf Morgen.

0 Kommentare

1. Woche - Tag 3: Pflichtversicherung

Zur Mitte der Woche beginnen wir unseren Tag mit den erwarteten elf Mitarbeitern. Doch das vermutete Chaos bleibt aus, da sich unsere Kinder wunderbar gegenseitig in das Versicherungsgeschäft einführen und den Tag über unterstützen.

Allerdings haben wir Geldprobleme, schließlich wollen elf Mitarbeiter (inklusive Steuern) bezahlt werden. Um hier ein wenig Unterstützung zu erhalten, bemühen wir uns um einen Lohnzuschuss von der Wirtschaftsförderung. Außerdem basteln wir zwei Wimpelketten aus den BGV-Regencapes, um diese dann gegen eine kleine Entlohnung beim Rathaus abzugeben. Dazu sind alle Betriebe angehalten, immerhin gilt es eine Wette um die längste Kinderspielstadt-Wimpelkette mit „Mini Remseck“ zu gewinnen.

Am Ende reicht uns das Geld für alle Mitarbeiter. Außerdem können wir auch wieder gutes Geld mit Sonnenversicherungen einnehmen, damit wir uns für den nächsten Tag rüsten können. Endlich wurde uns auch das lang ersehnte, am Montag bestellte, Hochbeet geliefert. Neben Tomaten kam auch eine Paprikapflanze in das Beet. Für eine zusätzliche Verschönerung bemalen unsere Kinder das Beet mit BGV-Schriftzug und –Farben.

 

Am Nachmittag wird zusätzlich unsere neue Pflichtversicherung verkündet. Eine  KFZ-Haftpflichtversicherung für Privatpersonen sowie eine Feuerversicherung für Firmen gilt es nun in Anspruch zu nehmen. Unsere Wirtschaftlichkeit ist gesichert!

0 Kommentare

1. Woche - Tag 2: Bürgermeisterwahl

Der Dienstag beginnt und wir erwarten dieselben Kinder vom Vortag. Heute steht ein Wettbewerb an, bei dem der schönste Betrieb gekürt wird. Unser Hauptaugenmerk ist vormittags also die Dekoration unseres Standes, um den Preis zu gewinnen. Dafür hängen wir unser „BGV“-Schild vor dem Zelt um, schmücken unser Zelt mit Girlanden aus Luftballons, bringen Hawaiiketten an den Zeltwänden an und bringen allgemein wieder Ordnung ins Zelt. Parallel läuft natürlich wie gewohnt der Versicherungsbetrieb, egal ob im Zelt oder im Außendienst.

Gegen 11 Uhr geht es zum Betriebsausflug auf den Bauernhof. Dort bekommen wir eine kleine Führung über das Gelände und lernen den Esel Romeo kennen, die Schafe, Hühner und Amy, den Hund des „Hueteteams“. Am Nachmittag werden wir noch einmal den Bauernhof besuchen. Am Nachmittag werden wir noch einmal den Bauernhof besuchen um zu sehen, wie die Schafe geschoren werden

 

Nach dem Mittagessen Stand die Bürgermeisterwahl im Rathaus an. Die Kinder haben die Möglichkeit, ihren Bürgermeister und ihre Bürgermeisterin zu wählen. Diese werden dann pünktlich zur Abschlussversammlung um 16:00 Uhr verkündet. Auch der Sieger des Schönheitswettbewerbes wird bekannt gegeben – die Bank gewinnt den Preis. Der Dienstag endet aber wir wissen bereits, dass fünf der Kinder, die bisher bei uns waren, morgen und vermutlich für den Rest der Woche bei uns bleiben. Wir freuen uns also auf insgesamt elf Kinder!

0 Kommentare

1. Woche - Tag 1: Karlopolis 2017 beginnt!

Pünktlich um 9.00 Uhr öffnet Karlopolis seine Pforte für seine neuen Bürgerinnen und Bürger. Als Einführung werden die Kinder in Stammgruppen, von Tieren bis hin zu Eissorten, eingeteilt und lernten die knapp 70 Betriebe kennen. Jeder Betrieb hat hierbei die Möglichkeit sich kurz vorzustellen und mit den zukünftigen Mitarbeitern gemeinsam über anstehende Aufgaben zu sprechen. Viele Kinder sind von den letzten Jahren wieder mit dabei, darunter auch zwei uns aus dem Vorjahr schon bekannte Gesichter, die unseren Betrieb wieder tatkräftig unterstützen wollen. Daher mussten wir kaum was erklären, die Kinder haben das komplett selbstständig übernommen und die neuen in die Versicherungstätigkeiten eingeführt.

Da nun alle Kinder über ihre Aufgaben Bescheid wissen, ging es los! Alle rennen begeistert durch Karlopolis und fragen Kinder und Firmen, ob sie denn gerne eine Versicherung abschließen möchten. Zwei unserer Kinder haben sich sogar zur anstehenden Bürgermeisterwahl aufstellen lassen. Wir werden sie natürlich tatkräftig unterstützen!

Gleich am ersten Tag, kam es auch zu einem Brand bei unserem Nachbarstand, dem LIDL. Zum Glück hatte er kurz davor noch eine Feuerversicherung bei uns abgeschlossen, vorausschauend sogar für die gesamte Woche.

 

Den Kindern hat der Tag sichtlich viel Spaß bereitet. Wie aus den Vorjahren üblich, sind alle Kinder des heutigen Tages auch morgen wieder dabei. Wir freuen uns über den gelungenen Start und auf den morgigen Tag. 

0 Kommentare